Kaisereiche

Die Kaisereiche gestern und heute

... nach einem schweren Eingriff, Wickrath, Frühjahr 2018

Ein großer Ast der Eiche musste aus Sicherheits-Gründen abgesägt werden.
Die ursprüngliche Symmetrie ging verloren. 
Trotzdem ist die Eiche noch immer ein ansehnlicher Baum, ein Natur-Denkmal vor dem Bürgermeisteramt in Wickrath.

Wann die so genante Kaisereiche gepflanzt wurde, konnte ich weder von Wickrather Bürgern, noch vom Mönchengladbacher Stadtarchiv erfahren. 
Man war dort der Meinung, es müsste sich um eine Nachpflanzung handeln.

Die hier abgebildete Postkarte zeigt die Eiche vor dem Bürgermeisteramt Wickrath.
Die Postkarte wurde am 6. August 1928 versendet und zeigt den Baum zu dieser Zeit.

Kaiser Wilhelm II.
Kaisereiche

Die Eiche hatte zu diesem Zeitpunkt eine Höhe, die den sicheren Beweis liefert, dass es sich hier um die Kaisereiche handelt. Den genauen Zeitpunkt der Pflanzung wird man wahrscheinlich nicht mehr herausfinden können. Da aber Kaiser Wilhelm der II. am 10. November 1918 abdankte, kann man davon ausgehen, dass die Eiche zu Ehren des deutschen Kaisers gepflanzt wurde.

Eine in unserem Garten aus einer Eichel gewachsene Eiche habe ich einige Jahre gepflegt. Bei einer Höhe von etwa einem Meter habe ich meinen Zögling auf einer ausgesuchten Freifläche in der Nähe unseres Hauses ausgepflanzt. Schon am nächsten Tag hatte der schön gewachsene Baum einen „Liebhaber“ gefunden.
Aus dieser Erfahrung des langsamen Wachstums der Eiche, halte ich es für noch wahrscheinlicher, dass die auf der alten Postkarte zu sehende Eiche vor dem Rathaus zu recht den Namen „Kaisereiche“ trägt!

Werner Marx