MGV Eintracht Wickrathhahn 1895

... damals die hohe Zeit der Männerchöre.

Kurz nach der deutschen Reichsgründung im Jahre 1871 entstand in ganz Deutschland der vierstimmige Männerchor. In rasanter Folge entstanden überall Männerchöre. Es entwickelte sich ein geselliges Vereinswesen, in das die Familie, bzw. die ganze Ortschaft mit einbezogen war.
Im Jahre 1895 fanden sich junge Männer in Wickrathhahn zu einem Chor zusammen, als Name wurde „Arion“ gewählt. Kurz danach, im Jahre 1897 wurde ein zweiter Chor mit dem Namen G.V. Liederkranz gegründet. 
Es wurden viele Lieder passend für die Chöre geschrieben, die vom Text her den damaligen Zeitgeist und die Gefühle der Menschen ausdrückten.
Nach einer ruhigen Entwicklung kam der Erste Weltkrieg mit seinen schrecklichen Folgen über Deutschland und ganz Europa. Die jungen Männer wurden zum Kriegsdienst verpflichtet und das Chorleben kam zum Erliegen.
Die Chöre vereinigten sich nach Ende des ersten Weltkrieges, am 9. August 1919 und nannten den neuen Verein „Eintracht Wickrathhahn 1895“.
 
Der Zweite, noch viel schrecklicherer Weltkrieg wurde mit einem hohen Blutzoll vor allem von jungen Männern bezahlt. Das Chorwesen kam wiederum zum Erliegen. Insgesamt erholte sich das gesellschaftliche Leben nur langsam. Viele Männer, Väter und Söhne waren gefallen. Das aus einer Familie eine ganze Generation sang, war keine Seltenheit. Ab dieser Zeit hatten die Chöre große personelle Lücken, die nur langsam wieder geschlossen werden konnten. Das bewährte Liedgut wurde weiter gesungen. Die damaligen Chöre erreichten eine Stärke von bis zu vierzig Sängern und mehr. Meistens waren die Stimmen gleichmäßig verteilt und der Chor war ein harmonischer Klangkörper. Ab Ende des 20. Jahrhunderts verringerte sich die Sänger-Zahl. Das Durchschnittsalter erhöhte sich permanent und Nachwuchs konnte nur schwer begeistert werden. Das hat sich bis heute noch verstärkt.
 
Im Jahr 2015 feierte der MGV Eintracht Wickrathhahn 1895 sein 120-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurden alle Kräfte gebündelt, um am Sonntag, dem 25. Oktober 2015, um 16.00 Uhr, im großen Saal des Restaurant La Fattoria, in Wickrathhahn, ein Festkonzert zu veranstalten. 
Der Chor vor dem großen Auftritt
Der Verein konnte den bereits in Wickrathhahn bekannten Chor „Vokal Harmony“aus Vaals in den Niederlanden, und zum ersten Mal den „Polizeichor aus Mönchengladbach“ verpflichten.
 
Das Konzert war ein großer Erfolg das Publikum war begeistert
 
Nach diesem Konzert erkannte man, das der Chor durch Überalterung nicht mehr lange existieren würde und löste den Chor schweren Herzens, am 30. Juni 2017 auf. 
Am 1. Mai des gleichen Jahres feierten die Sänger noch einmal auf der Wickrathhahner Festwiese und sangen zusammen mit dem Publikum die bekannten Frühlingslieder, wie man sieht, mit voller Begeisterung.
In all den vorher gegangenen Jahren veranstaltete der Wickrathhahner MGV den Vatertag (Christi Himmelfahrt). Hier waren alle Mitglieder des Chores einschließlich der Frauen der Sänger im Einsatz.
Die Damen vom Kuchenbuffet
Danach hatte der Chor seinen letzten Auftritt beim Singen der Wickrather Chöre im evangelischen Gemeindezentrum, der letzte Beifall ging den Sängern sichtbar zu Herzen. Im Anschluss fuhr man zum Friedhof in Wickrathhahn, um den verstorbenen Sängern, den Freunden, im Gebet zu gedenken. Danach saß man im Vereinslokal La Fattoria bei „Cosimo“ und erzählte aus alten Zeiten. 
 Der Chor nach dem letzten Auftritt
Bis heute treffen sich die Sänger einmal im Monat, da gibt es auch tagesaktuelle Themen. 
 
Was nicht jeder weis:
Michael Haydn stand sein leben lang im Schatten seines großen Bruders Joseph. Er hatte einen großen Draht zu Mozart – und hat den Männerchor erfunden. Er würde sicher traurig sein, dass nach über 250 Jahren der vierstimmige Männerchor keine Zukunft mehr hat.
 
Werner Marx – ich gehöre zu dieser Gattung!
 
 
Fotos: MGV Wickrathhahn 1895

Dieser Artikel wurde aktualisiert am: Mittwoch, 15 Dezember 2021